Rede im Landtag zur Änderung des Landesfischereischeingesetzes (26. September 2018)

Mit der jüngsten Reform der letzten Reform der EU-Fischereipolitik ist ein wichtiger Paradigmenwechsel hin zu einer nachhaltigen Fischerei der EU-Fischereipolitik in internationalen Gewässern, aber auch in unseren küstennahen Gewässern eingeleitet worden. Aber sie muss auch auf allen Ebenen umgesetzt werden – auch bei uns im Land.    Mehr »

Rede im Landtag zum Thema "Schleswig-Holstein als Forschungsstandort für CRISPR/Cas erhalten" (26. September 2018)

Der Europäische Gerichtshof hat in seinem Urteil zu neuen Mutagenese-Verfahren am 25. Juli 2018 festgestellt, dass durch neue Verfahren entstandene Organismen, beispielsweise durch CRISPR/Cas, als gentechnisch veränderte Organismen (GVO) anzusehen sind.   Mehr »

Rede im Landtag zur Schaf- und Ziegenhaltung (7. September 2018)

Die Schafe auf dem Deich sind viel mehr als ein romantisches Postkartenmotiv für Schleswig-Holstein. Klima- und Küstenschutz, Biodiversitäts-, Landschafts- und Grünlandpflege- sind ohne die Schäfer*innen in unserem Land nicht zu denken.    Mehr »

Rede im Landtag zum Thema Nachhaltige Strategien gegen Lebensmittelverschwendung (6. September 2018)

Die Dimension der Verschwendung von Lebensmitteln hat erschreckende Ausmaße erreicht. Weltweit geht etwa ein Drittel der produzierten Nahrungsmittel verloren oder wird weggeworfen.   Mehr »

Rede im Landtag zu Auswirkungen des trockenen Sommers auf die Landwirtschaft Schleswig-Holsteins (6. September 2018)

Es müssen die von der Dürre betroffenen und dadurch in ihrer Existenz bedrohten Betriebe gezielt mit den vom Land in Aussicht gestellten 20 Millionen Euro abgesichert werden.   Mehr »

Stellungnahme zur Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) „Boden für Bäuerinnen und Bauern“ (5. September 2018)

Die Situation am Bodenmarkt in den neuen Bundesländern sollte uns eine Mahnung sein. Außerlandwirtschaftliche Investoren sind zunehmend auf der Suche nach Kapitalanlagen und haben zahlreiche Möglichkeiten zur Umgehung des Vorkaufrechts und der Grunderwerbssteuer.   Mehr »

Pressemitteilung zum Urteil des Europäischen Gerichtshofs zu neuen Gentechnik-Verfahren (25. Juli 2018)

Mit Erleichterung können Verbraucher*innen, Bäuer*innen und viele Beteiligte aus der Lebensmittelerzeugung das heutige Urteil zur Kenntnis nehmen. Es war richtig, in Europa seit Jahren auf den Wettbewerbsvorteil der Gentechnikfreiheit auf dem Acker und in der Lebensmittelkette statt auf Gentechnik zu setzen.    Mehr »

Rede im Landtag zum Pflanzenschutz (4. Juli 2018)

Der Handlungsbedarf ist überfällig, seit vielen Jahren bekannt und durch Expert*innen immer wieder dargelegt worden. Der Handlungsbedarf ist überfällig, seit vielen Jahren bekannt und durch Expert*innen immer wieder dargelegt worden.   Mehr »

Rede im Landtag zur Haltungskennzeichnung für Fleisch- und Milchprodukte (15. Juni 2018)

Ich freue mich, dass sich jetzt auch der Berufstand nach vielen Jahren Widerstand für eine verpflichtende Kennzeichnung ausgesprochen hat. Ich freue mich, dass sich jetzt auch der Berufstand nach vielen Jahren Widerstand für eine verpflichtende Kennzeichnung ausgesprochen hat.    Mehr »

Zum Antrag der Koalitionsfraktionen für eine Haltungskennzeichnung auch für Fleisch- und Milchprodukte (8. Juni 2018)

Wir Grüne sind für eine klare Kennzeichnung der Haltungssysteme. Was es beim Ei schon seit vielen Jahren gibt, wollen wir auf Fleisch und Milchprodukte übertragen wissen.   Mehr »

Rede im Landtag zur Düngemittelverordnung (26. April 2018)

Der Bund hat im vorigen Jahr endlich, nach jahrelangem Hinauszögern und wiederholten Appellen und Mahnungen sämtlicher Experten, beim Düngerecht nachgebessert. der Bund hat im letzten Jahr endlich, nach jahrelangem Hinauszögern und wiederholten Appellen und Mahnungen sämtlicher Experten, beim Düngerecht nachgebessert.   Mehr »

Landtagsrede zum Insektenschutz (26. April 2018)

Das Verbot, wenn es dann kommt – wovon ich ausgehe – ist ein wichtiger Schritt hin zu einer bienen- und insektenfreundlicheren Landwirtschaft. das Verbot, wenn es dann kommt – wovon ich ausgehe – ist ein wichtiger Schritt hin zu einer bienen- und insektenfreundlicheren Landwirtschaft.   Mehr »

Stellungnahme zur heutigen Übergabe der Petition „#SchäfereiRetten“ (12. April 2018)

Schäfer*innen leisten in unserem Land einen wichtigen Beitrag im Küsten und Deichschutz, auf Naturschutzflächen und in der Graslandpflege. Allerdings ist die Zahl der Betriebe stark abnehmend. Eine Schäferei, die aufhört, geht nicht in den Standby-Betrieb, sondern ist weg. Ich begrüße den Vorschlag der Schäfer*innen, dass durch eine Tierprämie aus der ersten Säule der Direktzahlungen, die Existenz der Betriebe abgesichert werden soll.    Mehr »

Stellungnahme zur Entscheidung der EU-Kommission, die Fusion von Bayer und Monsanto zuzulassen (21. März 2018)

Leider hat die EU-Kommission die Hoffnung der Bürger*innen und vieler Unternehmen in der Wirtschaft nicht erfüllt, dieser Mega-Fusion aus wettbewerbsrechtlichen Gründen einen Riegel vorzuschieben. Dabei sind wettbewerbsrechtliche Bedenken nur allzu offensichtlich. Leider hat die EU-Kommission die Hoffnung der Bürger*innen und vieler Unternehmen in der Wirtschaft nicht erfüllt, dieser Mega-Fusion aus wettbewerbsrechtlichen Gründen einen Riegel vorzuschieben. Dabei sind wettbewerbsrechtliche Bedenken nur allzu offensichtlich.    Mehr »

Stellungnahme zur Veranstaltung „CRISPR-Cas aus Sicht der Landwirtschaft, Natur/Umwelt, Verbraucher“ des BNUR (Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume) (13. März 2018)

Neue Gentechnikverfahren wie CRISPR/CAs und ODM (oder ein anderes) sind sogenannte Genom Editing-Verfahren und lösen einen Hype aus … Völlig unklar und nicht untersucht sind bislang die Risiken. Deshalb müssen die neuen Gentechnik-Verfahren als Gentechnik eingestuft werden, nur so gibt es überhaupt eine Risikobewertung, ein Zulassungsverfahren, eine Kennzeichnungspflicht und Rückverfolgbarkeit.    Mehr »

Landtagsrede zum Thema Geoinformationen (21. Februar 2018)

Digitalisierung bedeutet nicht automatisch „Ökologisierung“ oder „Sicherung der Welternährung“, wie das von einigen Interessenvertretungen gerne suggeriert wird. Ich plädiere dafür, in dieser Frage bodenständig zu bleiben und die Effizienzgewinne als das zu betrachten was sie sind. Digitalisierung bedeutet nicht automatisch „Ökologisierung“ oder „Sicherung der Welternährung“, wie das von einigen Interessenvertretungen gerne suggeriert wird. Ich plädiere dafür, in dieser Frage bodenständig zu bleiben und die Effizienzgewinne als das zu betrachten was sie sind.    Mehr »

Stellungnahme zur Landespressekonferenz mit dem Präsidenten des schleswig-holsteinischen Bauernverbandes zur Güllelagerung und -ausbringung und zur Afrikanischen Schweinepest (11. Januar 2018)

Die Landwirtschaft wird sich auf schwieriger werdende Witterungsbedingungen infolge des Klimawandels einstellen müssen, auch wenn das vergangene Jahr mit der extremen und anhaltenden Nässe der zweiten Jahreshälfte ein Ausnahmejahr war. Deshalb ist es gut und richtig, dass unser Landwirtschaftsminister und die Kreisbehörden unbürokratisch Möglichkeiten geschaffen haben, die dazu beitragen können, mit dem „Gülle-Notstand“ infolge der extremen Witterung kurzfristig umzugehen.   Mehr »

Stellungnahme zur Vorstellung von Projekten, die von der Akademie für die ländlichen Räume im Rahmen der Grünen Woche präsentiert werden (12. Januar 2018)

Die unterschiedlichen Akteure im Land packen die Herausforderungen der Zukunft mit Engagement und Kooperationswillen an. Sie alle eint dabei, dass sie innovative, regional und lokal angepasste Lösungsstrategien für die Zukunft der ländlichen Räume entwickeln. ie unterschiedlichen Akteure im Land packen die Herausforderungen der Zukunft mit Engagement und Kooperationswillen an. Sie alle eint dabei, dass sie innovative, regional und lokal angepasste Lösungsstrategien für die Zukunft der ländlichen Räume entwickeln.

 

   Mehr »

URL:https://bernd-voss.info/landwirtschaft-und-laendlicher-raum/landwirtschaft-2018/nc/1/