Home » Archiv

Artikel getagged mit: Verkehr

[13.12.2017 | Kein Kommentar]

Presseinformation Nr. 376.17 / 13.12.2017

Es gilt das gesprochene Wort!

TOP 16 Energie- und Klimaschutzziele in Schleswig-Holstein

Dazu sagt der energiepolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Bernd Voß:

Energie- und Klimaschutzziele in Schleswig-Holstein umsetzen!

Denn, die immer höher werdenden Deichkronen sind ja im wahrsten Sinne nur die Spitze der Herausforderungen, die wir angehen werden.

Sehr geehrtes Landtagspräsidium,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

mit dem Klimaabkommen haben wir uns dem Ziel verpflichtet, alle Maßnahmen zu ergreifen, die nötig sind, um die Temperaturerhöhung auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu halten. Die Tatsache, dass wir ein Klimaschutzgesetz haben, heißt nicht, dass sich alle darin festgehaltenen Ziele von allein erfüllen. Wir müssen beim Klimaschutz in kurzer Zeit viel schaffen.

Es ist wichtig, dass wir uns jetzt die Frage stellen: ‚Haben wir alle notwendigen Weichen für das Erreichen dieser Ziele rechtzeitig gestellt?‘ Das Klimaschutzgesetz schreibt bewusst wenige ordnungsrechtliche Maßnahmen vor, sondern setzt auf die Kompetenzen von relevanten Akteur*innen.

Im Folgenden möchte ich auf die drei im Antrag betonten Ziele: Treibhausgasemissionen, erneuerbarer Strom und Wärme eingehen. Die Anforderung an eine wirksame Verkehrswende steht hier allerdings noch aus.

1. Treibhausgas-Emissionen müssen bis 2020 um 40 Prozent reduziert werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir unsere jährlichen Treibhausgasemissionen von 26 Millionen Tonnen 2015 auf 20,4 Millionen Tonnen bis 2020 – also um rund 5 Millionen Tonnen CO2 reduzieren. Diese Menge ließe sich am einfachsten durch die Erzeugung erneuerbaren Stroms kompensieren und entspricht in etwa der im Koalitionsvertrag vereinbarten Steigerung von 6 auf 10 Gigawatt installierter Leistung für Windenergie an Land. Doch schon kurzfristig kommen wir nicht darum herum, dass alle Sektoren – auch Verkehr, Wärme, Industrie und Landwirtschaft – ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten.
Weiterlesen »


[21.09.2017 | Kein Kommentar]

Saubere Luft … statt dreckige Deals

Eine Aktion vor dem Kieler Landeshaus/Landtag.

Team der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
im Schleswig-Holsteinischen Landtag


[01.04.2017 | Kein Kommentar]

Grüne informieren in Kellinghusen – Dieselgate und mehr

Die beiden Steinburger Landtagsbewerber, Bernd Voß und Henning Wendt laden 6. April 2017, um 19:00 Uhr, im „Eine Welt Shop & Café“, in der Hauptstraße 15 nach Kellinghusen ein. Mit dabei die GRÜNEN Bundestagsabgeordneten Dr. Valerie Wilms aus Wedel. Sie wird in der Informations- und Diskussionsveranstaltung unter dem Titel „Dieselgate und mehr“ wird sie u.a. über Tätigkeit aus dem Untersuchungsausschuss des Bundestages berichten. „Die Abgasaffaire ist dabei nur eines von vielen Zeichen einer verweigerten Verkehrswende.“ So die GRÜNE Wilms

Darüber hinaus wird auf der Veranstaltung auf regionale Themen eingegangen werden.

Dieselgate und mehr

Informations- und Diskussionsveranstaltung

mit

Dr. Valerie Wilms, MdB

Bernd Voß, MdL

Henning Wendt, Ratsversammlung Itzehoe

Donnerstag, 06.04.2017, 19.00 Uhr

Eine Welt Shop & Cafe

Kellinghusen, Hauptstraße 15


[09.02.2017 | Kein Kommentar]

9. Feb. 2017; Pressemitteilung Bernd Voß (Grüne) zum Urteil des BVG zur Elbvertiefung

Zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Elbvertiefung sagt Bernd Voß, Grüner Landtagsabgeordneter aus der Wilstermarsch:

Ich sehe die geplante Elbvertiefung insbesondere aus Gründen der Deichsicherheit kritisch. Die Auswirkungen für das Ökosystem und die Folgekosten der Elbvertiefung sind gravierend.

Es hat sich mit dem heutigen Urteil wieder einmal gezeigt, dass die öffentliche Verwaltung erhebliche Mängel bei den Planungsvorhaben aufweist. Juristisch nicht auf der Höhe und getrieben durch den politischen Wunsch nach Schnelligkeit bei Großvorhaben werden Fehler gemacht.

Heute ist auch klar geworden, wer bei den Folgen für Mensch und Natur fuscht, der legt eine krachende Bauchlandung hin. Die immer wieder festzustellende Planungsarroganz muss endlich aufhören. Das kann man nicht dem Rechtsstaat und den Gerichten anlasten. Wir brauchen Qualität und Nachhaltigkeit bei Planungsvorhaben.

Fakt ist doch, dass die neue Generation der Containerschiffe auch bei ausgebaggerter Elbe nicht in den Hamburger Hafen fahren können. Wir brauchen eine stärke Zusammenarbeit und Verantwortungsgemeinschaft der Norddeutschen Länder. Daher setzten wir Grüne auf eine verstärkte Hafenkooperation: Weniger baggern und mehr zusammenarbeiten.