Home » Archiv

Artikel getagged mit: Hafenwirtschaft

[12.10.2018 | Kein Kommentar]

Presseinformation Nr. 369.18 / 11.10.2018

Schleusenausbau muss zur Chefsache werden

Zu den Berichten des Bundesrechnungshofes über die zeitlichen Verzögerungen und Kostensteigerungen des Schleusenbaus in Brunsbüttel sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Bernd Voß:

Die Bauverzögerungen sind bedenklich und dürfen nicht noch länger dauern. Die Preissteigerung beruht wie so oft bei Großprojekten auf alten Schätzwerten. Wenn beim Standort oder den Voruntersuchungen der fünften Schleuse Fehlentscheidungen gefällt worden sein sollten, lassen sie sich jetzt nicht mehr mit einem „zurück auf Null“ revidieren.

Es ist jetzt der vierte CSU-Minister in Folge für dieses Projekt in der Bundesregierung verantwortlich. Der vorgezogene Spatenstich 2012 des Vor-Vor-Vorgängers Ramsauer hat anscheinend nicht ausgereicht, um so ein komplexes Projekt zeitgerecht fertig zu stellen. Das CSU-geführte Bundesverkehrsministerium muss endlich den Bau der Kanalschleuse zur Chefsache machen.

Die Schleuse ist für den Betrieb des Nord-Ostsee-Kanals lebensnotwendig, insbesondere, weil die schon bestehenden Schleusen über 100 Jahre alt sind und ebenfalls dringend saniert werden müssen.

Wichtige Wirtschaftsstandorte im Land wie unter anderem das Industriegebiet Brunsbüttel, Rendsburg und Kiel sind von durchgängig funktionsfähigen Schleusen zwischen Kanal und Elbmündung abhängig.


[03.04.2017 | Kein Kommentar]

Presseinformation Nr. 149.17 / 03.04.2017

Zusätzliche Säule der Energiewende

Zu der Entscheidung des Konzerns Gasunie zur Errichtung eines LNG-Terminals in Brunsbüttel sagt der Abgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, Bernd Voß:

Wir begrüßen diese wichtige Entscheidung für den Standort Brunsbüttel. Auch für Schleswig-Holstein ist es ein wichtiges Signal.

Der Standort eignet sich hervorragend dafür, saubere Treibstoffe in der Schifffahrt voranzubringen. LNG kann sowohl stofflich wie auch energetisch genutzt werden, dies ist für den Industriestandort ein wichtiger Baustein der Zukunftssicherung. LNG ist darüber hinaus eine Grundlage für die Diversifizierung der Energieversorgung in Europa.

Für uns Grüne ist wichtig, dass Brunsbüttel ein Netz-Knotenpunkt der Erneuerbaren-Energien ist. Mit dieser Infrastruktur ist die langfristige Perspektive, aus Windenergie erneuerbaren LNG-Treibstoff zu erzeugen, gelegt.

Ein LNG-Terminal Brunsbüttel kann somit langfristig zu einer zusätzlichen Säule der Energiewende in Schleswig-Holstein werden.


[09.02.2017 | Kein Kommentar]

9. Feb. 2017; Pressemitteilung Bernd Voß (Grüne) zum Urteil des BVG zur Elbvertiefung

Zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Elbvertiefung sagt Bernd Voß, Grüner Landtagsabgeordneter aus der Wilstermarsch:

Ich sehe die geplante Elbvertiefung insbesondere aus Gründen der Deichsicherheit kritisch. Die Auswirkungen für das Ökosystem und die Folgekosten der Elbvertiefung sind gravierend.

Es hat sich mit dem heutigen Urteil wieder einmal gezeigt, dass die öffentliche Verwaltung erhebliche Mängel bei den Planungsvorhaben aufweist. Juristisch nicht auf der Höhe und getrieben durch den politischen Wunsch nach Schnelligkeit bei Großvorhaben werden Fehler gemacht.

Heute ist auch klar geworden, wer bei den Folgen für Mensch und Natur fuscht, der legt eine krachende Bauchlandung hin. Die immer wieder festzustellende Planungsarroganz muss endlich aufhören. Das kann man nicht dem Rechtsstaat und den Gerichten anlasten. Wir brauchen Qualität und Nachhaltigkeit bei Planungsvorhaben.

Fakt ist doch, dass die neue Generation der Containerschiffe auch bei ausgebaggerter Elbe nicht in den Hamburger Hafen fahren können. Wir brauchen eine stärke Zusammenarbeit und Verantwortungsgemeinschaft der Norddeutschen Länder. Daher setzten wir Grüne auf eine verstärkte Hafenkooperation: Weniger baggern und mehr zusammenarbeiten.


[22.01.2016 | Kein Kommentar]

Presseerklärung von Bernd Voß (MdL) zur heutigen Landtagsdebatte zum Industriestandort Unterelbe (22.01.2016)

Industriestandort Unterelbe stärken und weiter entwickeln.

Zur heutigen Landtagsdebatte zum Industriestandort Brunsbüttel sagt der regionale Landtagsabgeordnete Bernd Voß (GRÜNE) aus dem Kreis Steinburg:

Das Industrieregion Unterelbe/Brunsbüttel ein echtes Schwergewicht, ein Industriegebiet auf 2000 Hektar Fläche, mit 450 Hektar Erweiterungsfläche. In Kombination mit Industrie- und Seehäfen und dem Kanal, also Zugang zu Hamburg, Ostsee und den Weltmeeren, findet dieser Standort nicht seinesgleichen.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist das große Angebot an Erneuerbarer Energie an der Westküste.

Hier kommt die Erzeugung sehr großer Mengen Strom, vor allem aus Windenergie, zusammen mit sehr großen Energieverbrauchern aus der Industrie. Mit dem Netzwerk Norddeutsche Energiewende 4.0 haben sich Wissenschaft und Wirtschaft mit Unterstützung der Politik zusammengeschlossen, um theoretische Modelle in der Praxis weiter zu entwickeln und anzuwenden.

Energieministerium und Wirtschaftsministerium hervorheben und die Akteure in Hamburg und Schleswig-Holstein sind dabei großes Stück Arbeit erfolgreich abgeliefert.

Erfreulich auch, dass eine neue Fähre zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven den Wirtschaftsraum erweitert. Cuxhaven hat ja gerade einen wichtigen Ansiedlungserfolg mit Siemens gelandet. Fertigung von Maschinenhäusern, Investition von 200 Millionen Euro und bis zu 1.000 neue Arbeitsplätze.
Weiterlesen »