Home » Verbraucherschutz

Runder Tisch zur medizinischen Versorgung wäre ein Anfang gewesen

12 April 2011 Kein Kommentar

Bernd Voß zur Landarztkampagne der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH):

Wir haben besonders in Steinburg und Dithmarschen bei der Sicherung der hausärztlichen Versorgung ein Problem, das in den nächsten Jahren deutlich zunehmen wird. Die Kampagne der KVSH ist ein Schritt in die richtige Richtung, reicht allein jedoch nicht aus. Überlegungen der Regierung, Medizinstudienplätze abzubauen und die einzige Uniklinik im Land zu privatisieren sind der völlig falsche Ansatz.

Jeder fünfte Hausarzt in Schleswig-Holstein ist über 60, 900 Ärzte gehen in den nächsten Jahren in den Ruhestand. Es droht eine Versorgungslücke vor allem in den ländlichen Räumen. Noch gibt es genug Ärzte, sie siedeln sich aber zunehmend in den Städten an.
Finanzielle Unsicherheit und der hohe Zeitaufwand  schrecken viele Ärzte ab. Wer eine Landarztpraxis anfangen will musst eine Zukunft haben. Derzeit sind zwar viele Wartezimmer gut gefüllt. Trotzdem kommen einige Hausärzte wirtschaftlich nicht über die Runden, da sie auf der Einkommensseite aber an Vorgaben der Krankenkassen gebunden sind. Wenn keiner aufs Land will, sollten Kommunen wie in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern, aber auch die Kassenärztliche Vereinigung Umsatzgarantien bieten, um jungen Ärzten die Praxisgründung auf dem Land zu erleichtern. Bewährt haben sich gute Rahmenbedingungen, gesetzt durch  Kommunen,  modifizierte Notdienstpläne u.a.
Es ist aber auch die Landesregierung gefordert. :
Wann wird endlich der Lehrstuhl Allgemeinmedizin in Schleswig-Holstein besetzt? Wie werden die Kommunen besser in die Planung der medizinischen Versorgung mit einbezogen? Wie kann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden? Diese Fragen bleiben von der Landesregierung unbeantwortet.

Der von der Grünen Landtagsfraktion geforderte „Runde Tisch“ zur medizinischen Versorgung wurde von den Regierungsfraktionen abgelehnt. Das war die falsche Entscheidung. Wir brauchen eine bessere Zusammenarbeit aller AkteurInnen, um dem Mangel an HausärztInnen wirkungsvoll zu begegnen. Der „Runde Tisch“ wäre ein Anfang gewesen.

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Freundlich und am Thema bleiben. Kein Spam.

Nutzen Sie diese tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar-basierter Blog. Um Ihren global verwendbaren Avatar zu bekommen, registrieren Sie sich bitte auf Gravatar.