Home » Energiepolitik, Homepage

Industriestandort Unterelbe stärken und weiter entwickeln

22 Januar 2016 Kein Kommentar

Presseerklärung von Bernd Voß (MdL) zur heutigen Landtagsdebatte zum Industriestandort Unterelbe (22.01.2016)

Industriestandort Unterelbe stärken und weiter entwickeln.

Zur heutigen Landtagsdebatte zum Industriestandort Brunsbüttel sagt der regionale Landtagsabgeordnete Bernd Voß (GRÜNE) aus dem Kreis Steinburg:

Das Industrieregion Unterelbe/Brunsbüttel ein echtes Schwergewicht, ein Industriegebiet auf 2000 Hektar Fläche, mit 450 Hektar Erweiterungsfläche. In Kombination mit Industrie- und Seehäfen und dem Kanal, also Zugang zu Hamburg, Ostsee und den Weltmeeren, findet dieser Standort nicht seinesgleichen.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist das große Angebot an Erneuerbarer Energie an der Westküste.

Hier kommt die Erzeugung sehr großer Mengen Strom, vor allem aus Windenergie, zusammen mit sehr großen Energieverbrauchern aus der Industrie. Mit dem Netzwerk Norddeutsche Energiewende 4.0 haben sich Wissenschaft und Wirtschaft mit Unterstützung der Politik zusammengeschlossen, um theoretische Modelle in der Praxis weiter zu entwickeln und anzuwenden.

Energieministerium und Wirtschaftsministerium hervorheben und die Akteure in Hamburg und Schleswig-Holstein sind dabei großes Stück Arbeit erfolgreich abgeliefert.

Erfreulich auch, dass eine neue Fähre zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven den Wirtschaftsraum erweitert. Cuxhaven hat ja gerade einen wichtigen Ansiedlungserfolg mit Siemens gelandet. Fertigung von Maschinenhäusern, Investition von 200 Millionen Euro und bis zu 1.000 neue Arbeitsplätze.

Im Zuge der Ausschreibung Netz-West im Schienennahverkehr werden wir auch einen Schnellbus Brunsbüttel – Itzehoe im Stundentakt mit einer schnellen Linie an das überregionale Bahnnetz anbinden. So entsteht auch für den öffentlichen Personenverkehr eine interessante Verbindung von Itzehoe und Brunsbüttel nach Cuxhaven und weiter nach Bremen. Ein gutes Stück westliche Elbquerung. Sofort, pragmatisch und ohne große Kosten.

Der Antrag ist getragen vom Willen der Regierungskoalition Stärken zu stärken. Brunsbüttel ist ein starker sich weiter entwickelnder Wirtschaftsraum. Beispiele dafür sind neben den Aktivitäten vieler kleinerer und mittlerer Unternehmen anstehende Projekte wie Schwerlastpier, Infrastruktur für Umschlag und Verteilung von LNG- Flüssiggas aber auch der anstehende Rückbau des Atomkraftwerkes.

Industriepolitik in Schleswig-Holstein, gute Arbeit, Produktivität und Innovation, Chancen der Energiewende erkennen und nutzen, Ökonomie in Übereinstimmung mit ökologischen Zielen weiterentwickeln:

Mit der Küstenkoalition ist Industriepolitik für unser Land nicht nur neu definiert sondern auch angepackt worden.

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Freundlich und am Thema bleiben. Kein Spam.

Nutzen Sie diese tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar-basierter Blog. Um Ihren global verwendbaren Avatar zu bekommen, registrieren Sie sich bitte auf Gravatar.