Home » Energiepolitik, Homepage

Endlich auch am Standort Brunsbüttel: Weg frei für den Einstieg in die Erneuerbaren Energien

20 Juli 2012 Kein Kommentar

Zum Beschluss der Gesellschafterversammlung des in Tübingen ansässigen Südweststromverbundes das von der SWS Kraftwerks GmbH in Brunsbüttel geplante Steinkohlekraftwerk nicht mehr zu bauen:

Mit dieser Entscheidung ist auch am Industriestandort Brunsbüttel der Weg frei für den Einstieg in die Erneuerbaren Energien. Dieser Beschluss ist ein wichtiger Schritt zur Auflösung der Blockaden der Erneuerbaren Energien. Das geplante Kohlekraftwerk wäre das Größte Kohlekraftwerk Deutschlands gewesen. Es hätte auf Jahrzehnte die Region mit seinen Abgasen belastet und mit der Abwärme die Elbmündung aufgeheizt. Schleswig Holsteins Klimabilanz hätte sich erheblich verschlechtert.

Auch wenn die Entscheidung mit von der immer schlechteren Wirtschaftlichkeit des Kohlestroms getragen sein wird, ist sie wesentlich der intensiven jahrelangen Arbeit der örtlichen Bürgerinitiative zu verdanken.

.

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Freundlich und am Thema bleiben. Kein Spam.

Nutzen Sie diese tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar-basierter Blog. Um Ihren global verwendbaren Avatar zu bekommen, registrieren Sie sich bitte auf Gravatar.