Zusammenfassung: Energiepolitisches Gespräch - vor Ort

28.06.21

Weg mit dem Mist. Wie Biogas die Wärmewende ermöglicht und dabei das Gülleproblem löst.

Biogasanlage in Viöl

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen,

Biogas, der Klimaretter in der Landwirtschaft? Wie kann das funktionieren?

Wirtschaftsdünger wie Rinder- und Schweinegülle können eine ökologische Belastung darstellen. Sie können aber auch ein wertvoller Energielieferant sein. Werden Wirtschaftsdünger gezielt in Biogasanlagen vergoren, ist dies nicht nur ein direkter Beitrag zur Treibhausgasminderung in der Landwirtschaft sondern zugleich ein Baustein der Energiewende – speicherbar und vielfältig einsetzbar. Gerade die Wärmewende kann Biogas erheblich voranbringen. Durch die Fermentation von Gülle und Mist entsteht zugleich ein Gärrest, der durch die Ausbringung auf landwirtschaftlichen Flächen wesentlich zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit beiträgt.

Zu diesem Themenkreis haben wir am 19.06.2021 mit Expert*innen und interessierten, fachkundigen Gästen diskutiert und die Biogas-Anlage besichtigt.

 

nachfolgend finden Sie die Präsentationen der Gäste.

Dr. Fabian Faller– Landesverband Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein

„Nach der Stromwende - eine Einordnung der Bedeutung von Biogas für die Energiewende in Schleswig-Holstein"

Präsentation

Mathias Groth – WEMAG AG
12:55 – 13:10
„Warum brauchen wir flexible Biogasanlagen?"

Präsentation

Kategorie

Energie Klima Ländliche Räume Landwirtschaft